Schülerrat der KGS besucht Gemeinschaftsunterkunft

Dieses Mal waren nicht Plätzchenteig, Nudelholz und Mehl wie am Nachmittag vor Heiligabend, sondern Schminke, Luftschlangen und Pfannkuchen im Gepäck. Elina Jock und Niklas Schulz aus dem Schülerrat haben wieder die Gemeinschaftsunterkunft in der Brunnenstraße besucht. Mit dabei waren Niklas‘ Schwester Emia und Mutter Ramona.

Die elf Kinder in der Unterkunft freuten sich schon auf die kleine Faschingsfeier. Zuvor hatten sie mit Malteser-Mitarbeiterin Heike Storch Plakate gebastelt, die das Kinderschminken ankündigten.

Damit ging es dann auch gleich los. Die Mädchen und Jungen aus fünf Nationen wurden zu Prinzessinnen, Schmetterlingen und Zwergen.  Über Pfannkuchen, die beim Fasching nicht fehlen dürfen, freuten sich die Bewohnerinnen und Bewohner. Die Kinder tobten derweil durch den großen Saal der Unterkunft und spielten mit bunten Luftballons.

Elina Jock, Emia, Niklas und Ramona Schulz versprachen, nachdem gemeinsam aufgeräumt wurde, spätestens zu Ostern wiederzukommen. „Wir könnten dann Osterkörbchen basteln“, überlegten sie.

Schülersprecher Justin Mehling freut sich über das Engagement des Schülerrates für die Gemeinschaftsunterkunft. Nicht nur der Einsatz für die Schülerinnen und Schüler an der KGS, sondern auch für die städtische Gemeinschaft sei wichtig. Die Bewohnerinnen und Bewohner wurden schon in der Adventszeit zum Weihnachtskonzert der Schule in die St. Petri Kirche eingeladen. Einige Tage später haben die Schülerratsmitglieder die Unterkunft zum gemeinsamen Plätzchenbacken besucht.

Niklas Schulz